„Geschlossen!“ Eine enttäuschende Information, die uns mitunter an verschlossenen Türen erwartet. Nein: „Geschlossen!“ Eine überaus positive Nachricht, die uns in der Mitte des Jahres 2021 von unserem indischen Partner Youth for Action erreichte: Das Projekt ist geschlossen, d.h. braucht nicht mehr gefördert zu werden, weil die hilfreichen Maßnahmen von der Bevölkerung selbst weitergeführt werden, und zwar zusammen mit zusätzlichen Regierungsprogrammen.

Zehn Jahre hindurch lagen unserer ROSI-GOLLMANN-ANDHERI-STIFTUNG dieses Projekt im indischen Bundesstaat Telangana und die dort extrem hart betroffenen Mütter und Kleinkinder am Herzen. Und mit ihr auch ganz besonders den Trägern der selbständigen Martinusstiftung, dazu der Dr. Grewal-Stiftung, der Anil-Ajay-Bhate-Stiftung, der Helga-Siegin-Pecks-Stiftung, der Eva-Hoffmann-Stiftung und der Maryann-Gollmann-Frauenstiftung, in den letzten Jahren ebenfalls der Margarete Braun-Stiftung, sowie den Fondsstiftern Elise Kastleiner und Ute Schumacher, zudem den Einzelspendern für dieses wichtige Programm. 2023 kam der neue Fonds der Stifter Ruth und Wendelin Heinrich hinzu mit ihrer ersten Ausschüttung aus den Ergebnissen des Gründungsjahres 2022.