Frau Dr. Rabhinder Grewal († 2020) lebte in Witten und praktizierte jahrzehntelang dort als beliebte Ärztin. Aber die Situation unterprivilegierter Bevölkerungsschichten in ihrer indischen Heimat, der sie immer sehr erbunden war, ließ sie nicht unberührt.
So gründete sie 2005 mit Unterstützung ihres Sohnes Ajit Grewal die Dr. Grewal-Stiftung unter der Treuhand der Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung. Gezielter Stiftungszweck ist die gesundheitliche Förderung ärmster Bevölkerungsschichten in Indien.
Mit dem Einsatz der Erträge aus ihrem Stiftungskapital war es Frau Dr. Rabhinder Grewal aber nicht getan: Von Beginn an plante sie die Steigerung der Finanzen ihrer Treuhandstiftung durch Zustiftungen und Spenden, um damit die Hilfsmöglichkeiten zu steigern.
Die Familie Grewal ist Inhaber und Betreiber des Hotels Haus Hohenstein in Witten.
Persönliche Gespräche, intensive Informationen und Gedankenaustausch auch weiterhin mit dem Sohn - persönlich, telefonisch und digital – lässt die Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung auf künftige gute Zusammenarbeit vertrauen.

 

In memoriam

Ganz plötzlich und unerwartet verschied  Frau Dr. Rabhinder Grewal am 24. November 2020.
Mit Ihrer Familie, ihren Freunden und den Gästen des Hotels Haus Hohenstein in Witten, denen sie als Hausherrin in freundlicher Zuwendung verbunden war, trauern wir von der
Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung um diesen wertvollen Menschen. Als Zeichen ihrer großen Wertschätzung gingen anstelle von ihr zugedachten Blumen viele Geldspenden für ihre eigene Treuhandstiftung ein.
Frau Dr. Rabhinder Grewal lebt fort in ihrer Stiftung, die auf „ewig“ angelegt ist.
Ihr Projekt „Kampf gegen Kinder- und Müttersterblichkeit“ in hunderten unterprivilegierten Dörfern lebt fort. Und das über die ständig anfallenden Erträge ihrer Treuhandstiftung hinaus durch den Einsatz ihres Sohnes Ajit Grewal, der sich im Sinne seiner guten Mutter dieser Aufgabe verpflichtet weiß.
Die Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung wird Frau Dr. Rabhinder Grewal nicht vergessen.