16.06.2017

Rosi Gollmann 90 – Andheri 50 Festveranstaltungen _________________________

Auftakt

Mit einer öffentlichkeitswirksamen Auftaktveranstaltung startete die Bonner ANDHERI HILFE im Februar 2017 in ihr Jubiläumsjahr. Die Kampagnenbotschafter der Telekom Baskets Bonn und die ANDHERI-Partner Sparkasse KölnBonn und IHK Bonn/Rhein-Sieg setzten in einer gemeinsamen Aktion auf dem Bonner Friedensplatz ihren „Punkt gegen Armut und Unterdrückung“.  

Als Kampagnenbotschafter sind dabei: Die Telekom Baskets Bonn, Ashok Sridharan, Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn,der Chor BonnVoice. Als Kampagnenpartner engagieren sich: Die Sparkasse KölnBonn, die IHK Bonn/Rhein-Sieg, SWB Bus und Bahn, der Bonner SC, die Chöre der Kreuzkirche Bonn.

 

Benefizkonzert

Am 05.05.2017 feierte die ANDHERI HILFE ihr 50-jähriges Bestehen mit einem großen Benefizkonzert in der Bonner Kreuzkirche. Etwa 200 Gäste lauschten den vier Chören der Kreuzkirche und Eddi Hüneke von den Wise Guys bei Ihren Darbietungen.

Auch anwesend war Gabriele Klingmüller, Bürgermeisterin der Bundesstadt Bonn, die das Publikum herzlich begrüßte und einige einleitende Worte zum Jubiläum sprach. An die Gründerin der ANDHERI HILFE und der ROSI-GOLLMANN-ANDHER-STIFTUNG, Frau Rosi Gollmann gewandt, sagte sie: „In Bonn können wir stolz darauf sein, dass eine Bonner Bürgerin so etwas in die Wege geleitet hat und dass die ANDHERI HILFE so wirkungsvoll in Indien und Bangladesch arbeitet.“

 

Aktionstag der ANDHERI HILFE  

Am Samstag, 6. Mai feierte die Organisation ihren 50-jährigen Einsatz in Indien und Bangladesch mit einem Aktionstag auf dem Bonner Münsterplatz. Die Besucher_innen des Aktionstags klebten ihren Punkt der Solidarität auf Plakate und konnten mit den ANDHERI-Kampagnenbotschaftern der Telekom Baskets Körbe werfen, punkten und damit Spenden sammeln.

Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan ist als Schirmherr dieses ANDHERI-Jubiläumsjahres aktiv und sagt: „Ich freue mich über die Entwicklung, die diese Privatinitiative über die Jahrzehnte genommen hat, und wünsche der ANDHERI HILFE vor allem im Sinne ihrer nach wie vor dringend notwendigen Arbeit in Indien und Bangladesch immer mehr engagierte Spenderinnen und Spender." 

Die Besucher_innen erfuhren in vier Aktionsinseln mehr über die Kernarbeitsbereiche der ANDHERI HILFE: Rechte stärken, Bildung fördern, Gesundheit ermöglichen und Selbstständigkeit sichern. Rosi Gollmann betonte, dass es heute – wie von Anfang an - immer um gemeinsames Engagement mit den Menschen in Not geht. „Der Mensch kann nicht entwickelt werden. Er kann sich nur selbst entwickeln."      

Der Journalist Franz Alt, der seit den 80er Jahren immer wieder in Dokumentarfilmen über die Projekte der ANDHERI HILFE berichtet hat, stellte die eindrucksvollen Veränderungen heraus, zu denen auch die ANDHERI HILFE durch ihre Arbeit, insbesondere mit Frauen, spürbar beigetragen hat.  

Die Kriegs- und Krisenfotografin Ursula Meissner, die erst vor wenigen Wochen aus Bangladesch zurück gekommen ist, ergänzte: „Ich bin begeistert von der Arbeit, die Sie machen und damit wirklich auch was verändern. Überall wo die Projekte sind, ist das Leben für die Menschen besser."

       

 

Interreligiöser Gottesdienst zum 90. Geburtstag der Gründerin    Rosi Gollmann

Am Tag Ihres 90. Geburtstages, dem 9.Juni 2017 war es  Rosi Gollmann wichtig, als erstes die Frauen der Bazargruppen zu treffen. Anschließend lud Sie Freunde und Unterstützer zum Interreligiösen Gottesdienst in ihre Pfarrgemeinde St. Hedwig ein. Vertreter der verschiedenen großen Religionen zitierten Texte aus ihren Heiligen Schriften. Multi-Kulti-Chor Bonn drückte in Liedern ebenfalls das Verbindende aus. Rosi Gollmann und Pfarrer Hermann    Bartsch gestalteten einen Gottesdienst, der die vielen Teilnehmer tief beeindruckte.

Dazu Rosi Gollmann:

Verschiedene Gründe waren Anlass  zu diesem außergewöhnlichen Gottesdienst als interreligiöse Besinnung. Unsere AH, die in diesen Tagen auf ihr 5ojähriges Bestehen zurückblicken kann, ist zwar aus christlicher Motivation und Verantwortung entstanden. sie war aber von Beginn an offen für die Armen, die der Hilfe zur Selbsthilfe bedurften. Da zählte weder Hautfarbe, noch Kaste, noch Religion. Der Respekt vor der Würde eines jeden Menschen, die der Anerkennung der menschlichen Wurzeln in Gott entspringt, war und ist wichtiges Element unserer Arbeit.

Die Begegnung mit den vielen Menschen jenseits der Grenzen lehrte mich tiefen Respekt  ihren anderen Lebensweisen, Kulturen und Religionen entgegenzubringen. So lasst uns in einer Zeit, in der immer wieder das Trennende betont wird, das Gemeinsame erspüren und uns darüber freuen.

 

     

 

Festveranstaltung zum 90. Geburtstag von Rosi Gollmann in der Villa Hammerschmidt

Nachhaltiges Engagement für die Ärmsten in Indien und Bangladesch wird gefeiert

Am Samstag, 10.06.2017, wurde in der Villa Hammerschmidt, dem Bonner Amtssitz des Bundespräsidenten, das 50-jährige Bestehen der ANDHERI HILFE sowie der 90. Geburtstag der Gründerin Rosi Gollmann gefeiert. Langjährige Wegbegleiter, wie u.a. der Journalist Franz Alt und Projektpartner aus Indien und Bangladesch berichteten über die Zusammenarbeit mit Rosi Gollmann und der ANDHERI HILFE. Viel wurde erreicht, etwa Hunderttausende von Kinderarbeitern befreit, mehr als 12.000 neugeborene Mädchen vor der Ermordung gerettet und über 1,3 Millionen blinde Menschen in Bangladesch erfolgreich operiert. Auch der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der in diesem Jahr Kampagnenbotschafter der ANDHERI HILFE ist, richtete ein Grußwort an die Festgesellschaft: „Ich spreche hier nicht nur als Bonner Oberbürgermeister zu Ihnen, sondern auch als ‚der kleine Ashok‘, der Sie, Frau Gollmann, bereits seit Kindertagen kennt und voller Hochachtung die Leistungen der ANDHERI HILFE verfolgt.“ Indischer Tanz und ein buntes Musikprogramm untermalten die Veranstaltung. Rosi Gollmann betonte, dass es heute -wie von Anfang an- immer um gemeinsames Engagement mit den Menschen in Not geht: „Der Mensch kann nicht entwickelt werden. Er kann sich nur selbst entwickeln.“