1. Februar 2012

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Antonius Nienhaus

Auszeichnung für Prof. Dr. Antonius Nienhaus: Eine gute Nachricht für die Förderer unserer Stiftung.

Der Mitgründungsstifter und Vorsitzende des Stiftungsrates der RGASt wurde mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. In einer eindruckvollen Feierstunde händigte ihm Ministerpräsidentin Hannelore Kraft am 1. Februar 2012 den Orden zusammen mit der Urkunde im Düsseldorfer Regierungsschlösschen aus. Zuvor hatte Landtagspräsident Eckhardt Uhlenberg Familienangehörige und Vertreter der verschiedenen Andheri-Gremien zum Mittagessen in den Landtag geladen.

Mit der Ordensverleihung wurden die langjährigen Verdienste von Prof. Nienhaus um die Andheri-Hilfe Bonn e.V. und unsere Stiftung gewürdigt. Er hat durch sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement ganz wesentlich dazu beigetragen, dass aus einer privaten Initiative eine anerkannte professionelle Organisation der Entwicklungszusammenarbeit wurde. Von 1991 bis 2009  brachte Prof. Nienhaus als Vorsitzender der Andheri-Hilfe - davon die letzten 10 Jahre als zweiter Vorsitzender - seine großen Berufs- und Lebenserfahrungen – vor allem aus seinem Fachbereich der Agrarwissenschaft ein. 

In seiner Würdigung wurde ebenso sein Engagement für unsere Stiftung betont. Er gehört zu den sechs Gründungsstiftern und ist bis heute Vorsitzender des Stiftungsrates.

Wer Prof. Nienhaus kennt weiß: Hier wurde eine Persönlichkeit geehrt, dem diese Ehre ohne jeden Zweifel gebührt. Sein guter Rat und seine Einsatzbereitschaft, verbunden mit seiner liebenswerten Wesensart, wirken fort und sind auch heute noch jederzeit zur Verfügung. Unsere Stiftungsförderer schließen sich sicher gern den guten Wünschen des Geehrten an und sagen: Danke, Herr Professor Nienhaus.

weiterlesen ...

25. März 2012

Markus Lanz besucht mit Rosi Gollmann Projekte in Indien

„Wir waren tief betroffen von der unbeschreiblichen Notsituation in zwei von unserer Stiftung geförderten Projekten. Ebenso aber beeindruckte uns, was durch gezielte Maßnahmen und vor allem durch die intensive Einbindung der Menschen vor Ort erreicht werden kann“, so Rosi Gollmann zu ihrer Projektreise mit dem TV-Journalisten Markus Lanz und einem dreiköpfigen Team des ZDF. Ziel der Reise waren von HIV/AIDS betroffene Frauen und Kinder in den Slums von Madurai sowie von Mädchentötung betroffene Dörfer in Südindien.
Das ZDF wird in einem 40-Minuten-Film über diese Reise berichten; ausgstrahlt wird er voraussichtlich Ende November.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel des Bonner Generalanzeigers vom 24.04., den Sie am Ende der Seite herunterladen können.

weiterlesen ...

21. April 2012

10 Jahre Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung!

Am 19. März 2002 wurde sie von sechs Stiftern mit einem Anfangskapital in Höhe von insgesamt rund 455.500 € ins Leben gerufen. Die Bezirksregierung Köln genehmigte die neue Stiftung mit Schreiben vom 23. April 2002; der steuerliche Freistellungsbescheid seitens des Finanzamtes Bonn ist datiert vom 15. Mai 2002.
Ein kleiner bescheidener Anfang, aber mit einem ungeahnten Erfolg, wie die ersten zehn Jahre beweisen. Mit nahezu 4 Millionen Euro Kapital gehört unsere Stiftung heute zu den 5% der größten Stiftungen Deutschlands. Rund 700.000 Euro (Erträge und Spenden) konnten bisher für die Förderung wichtiger Andheri-Projekte in Indien und Bangladesch ausgegeben werden.
Der Dank gilt den etwa 100 Stiftern und Förderern, die sich in diesem ersten Jahrzehnt aktiv eingesetzt haben: den Gründungsstiftern, den Zustiftern, dazu den Gründern einer eigenen Treuhandstiftung.  Bisher gibt es schon sieben Unterstiftungen, die sich mit selbst gewählter Namensbezeichnung und eigener Zweckbestimmung unter die Treuhand der Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung stellten.
Zu danken ist ebenso den Förderern, die ein Stiftungsdarlehen zur Verfügung stellten, den Freunden des Stiftungsfonds und dazu den Spendern.

weiterlesen ...

9. Juni 2012

Rosi Gollmann wird 85 und trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Bonn ein

Rosi und Maryann Gollmann, (c) carenalt@sonnenseite.com

Der Bonner Stadtrat bittet die Gründerin der Andheri-Hilfe Bonn, Rosi Gollmann, sich anlässlich ihres 85. Geburtstages im Juni in das Goldene Buch der Stadt Bonn einzutragen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag (26. April) gefasst. Die Stadt möchte so das Lebenswerk der Bonnerin würdigen.

Ihren Geburtstag und die Ehrung von Seiten der Stadt Bonn feiern wir am 09.06. in der Zeit von 12.30 bis 16 Uhr vor dem Alten Bonner Rathaus mit einem bunten indischen Sommerfest.

Um 13.00 Uhr eröffnet Rosi Gollmann das Fest mit dem Entzünden eines indischen Leuchters und dem Massenstart von 450 Luftballons.

Künstlerinnen und Künstler aus Indien und Deutschland bringen ihre Ideen und Talente ein und Sie sind herzlich eingeladen, mitzufeiern!

  • Indische Tänzerinnen zeigen Ihnen wie Bollywood tanzt!
  • Der Soulsänger und Keyboarder Yassmo, der Soulklassiker von Stevie Wonder bis Marvin Gaye interpretiert, sowie der Waldhornist Rudolf Diebetsberger sorgen für musikalische Aha-Erlebnisse!
  • Bei den Blind Olympics kann jeder nachempfinden, was es heißt, blind zu sein.
  • Andere Mitmachaktionen wie Mandala oder Hennatatoos malen und Sari wickeln lassen Sie eintauchen ins indische Leben.

Natürlich ist auch für den kulinarischen Genuss mit typisch indischen Speisen und Getränken gesorgt!

Mit diesem Fest möchte die Andheri-Hilfe Wasserprojekte in Indien fördern.

 

weiterlesen ...

18. Juli 2012

Gute Nachrichten! Über 90.000 € aus den Erträgen 2011 und dem 1. HJ 2012 für die Andheri-Hilfe.

Die Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung kann von den Erträgen 2011 und dem 1. Halbjahr 2012 den stolzen Betrag von 93.109,62 Euro an die Andheri-Hilfe überweisen. Dieser Bertrag wird entsprechend der Erträge der einzelnen Treuhandstiftungen und deren Stiftungszweck auf die jeweiligen Projekte aufgeteilt.

weiterlesen ...

8. August 2012

Auftaktveranstaltung: Rosi Gollmann liest am 06. September, 20 Uhr, in der Thalia-Buchhandlung in Bonn aus ihrer Autobiographie "Einfach Mensch".

»Diesen Blinden müssen wir helfen.«

„Aber … das sind Tausende. Hunderttausende! Millionen! Wo willst du denn da anfangen?!«

»Beim Ersten.«



Alles beginnt im Jahr 1959 mit einem Zeitungsartikel im »stern« über die Not in einem Waisenhaus im indischen Andheri. Rosi Gollmann, damals junge Lehrerin, begnügt sich nicht mit einer Päckchenaktion: Sie reist selbst mit dem Schiff nach Indien. Und was sie dort erlebt, verändert ihr ganzes Leben. Entsetzt über die Ungerechtigkeit träumt sie von der »einen Welt für alle«. In ihrem kleinen Zimmer in der Mietwohnung ihrer Eltern gründet sie mit Gleichgesinnten die Andheri-Hilfe und entwickelt erste Ansätze einer »Hilfe zur Selbsthilfe« für arme Menschen. Rasch folgt ein Projekt dem anderen: Ob es um die Bekämpfung von Kinderarbeit und Mädchentötung geht oder um die Stärkung von Frauen und Familien durch Mikrokredite – Rosi Gollmann sorgt dafür, dass unzählige Kinder eine glückliche Zukunft haben und Menschen ein Leben in Würde führen können. Durch mehr als eine Million Augenoperationen erleben blinde Menschen in Bangladesch das Glück zu sehen.

In ihrem Buch erzählt Rosi Gollmann erstmals ihr abenteuerliches, unkonventionelles Leben. Es weckt die Hoffnung, dass eine bessere Welt tatsächlich möglich ist. Rosi Gollmann lebt vor, wie wir erreichen können, was unvorstellbar scheint: mit Mut, Beharrlichkeit, dem unbeirrbaren Glauben an die gute Sache und – ja, und einfach Liebe.

 

Die Lesung findet am Donnerstag, den 06. September 2012 um 20 Uhr im Kuppelsaal der Thalia-Buchhandlung im ehemaligen Metropol statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Franz Alt.

Thalia-Buchhandlung in Bonn
Markt 24
53111 Bonn

(Eintritt: Erwachsene €8 / ermäßigt €5)

weiterlesen ...

21. August 2012

Aktueller Stifterbrief zum Nachlesen als Download

Den aktuellen Stifterbrief können Sie hier herunterladen.

weiterlesen ...

18. September 2012

Vorstellung der Biografie Rosi Gollmanns in Bonn

Im gefüllten Kuppelsaal des Metropols in Bonn stellte Rosi Gollmann ihre Biographie vor. Der Journalist Franz Alt, der Rosi Gollmann mehrmals nach Indien begleitete und mehrere Filmberichte über ihre Arbeit für das Politmagazin „Report“ produzierte, moderierte das Gespräch.

Das Grußwort zu diesem Buch schrieb Richard von Weizsäcker, das Geleitwort ist von Markus Lanz. Beides und weitere Ausschnitte aus ihrem Buch können Sie hier nachlesen.

Leserstimmen

…mit großer Freude lese ich „Einfach Mensch“ – eine wunderbare Schilderung IhresEinsatzes für Kinder und Arme in Indien. You are a catalist.
Ihr Leben zeigt, was ein ergriffener Mensch durch Kraft, Glauben und Liebe bewegen kann. Danke. (K.K. Otto aus Bochum)

R. Diebetsberger aus Stuttgart schreibt:

„.. Ihre Biografie habe ich mit Begeisterung gelesen. Es hat meine Sympathie noch gestärkt; Nun weiß ich erst recht, welch ein großartiger Mensch mir mit Ihnen in meinem Leben begegnet ist. Ich verspreche Ihnen, an den angestrebten (musikalisch erwirtschafteten) 100.000 € für die Andheri-Hilfe trotz aller Widrigkeiten und gesundheitlichen Problemen festzuhalten…“

Der Unternehmer P. Fernau lässt wissen:


„… Herzlichen Glückwunsch zu der fantastischen Biografie. Ich werde das Buch an all meine Kontakte empfehlen und ein Rundschreiben an alle Firmenverbindungen auf den Weg bringen, um es als ‚sinnvolles’ Weihnachtspräsent und/oder Gastgeschenk zu empfehlen…“

weiterlesen ...

24. Oktober 2012

Lesung in Köln

Auf Einladung der Pax-Bank und der Köselschen Buchhandlung präsentierte Rosi Gollmann vor 60 interessierten Zuhörern ihre Biographie und las daraus. Die Veranstaltung fand in der Karl Rahner Akademie statt. Richard Nobis, der Direktor der Pax-Bank Köln, moderierte diesen Abend.

weiterlesen ...

7. November 2012

Rosi Gollmann am 27.11. bei Markus Lanz

Vormerken: Rosi Gollmann am 27.11. (23:45 Uhr) im ZDF mit Markus Lanz in der Doku "Indiens ungewollte Töchter". Zuvor ist Rosi Gollmann Gast in der Talkshow "Markus Lanz".

weiterlesen ...

Treffer 1 bis 10 von 44
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-44 Nächste > Letzte >>