Verbesserung und Stabilisierung der Gesamtsituation von benachteiligten Stammesangehörigen in den Chittagong-Hill-Tracts in Bangladesch

Ende Juli 2012 - ist die erste Projektphase beendet. Aus eigenen Spendenmitteln wird unsere Andheri-Hilfe das erfolgversprechende Projekt weiterführen

Im Jahre 2010 hatte unsere Andheri-Hilfe diesen wirtschaftlich und politisch benachteiligten Menschen Förderung zugesagt: ein vorerst auf zwei Jahre angelegtes Programm mit einem Budget in Höhe von ca. 65.000 €. Unsere Stiftung hat – zusammen mit einem Restbetrag von rd. 5.300 € aus den Erträgen von 2011 - fast die Hälfte dieser Gesamtkosten abgedeckt (der andere Teil konnte durch gezielte Spenden an die Andheri-Hilfe finanziert werden).

Die Erfolgsbilanz ist überaus ermutigend: In 24 Dörfern schlossen sich 899 Menschen aus der betroffenen Region in 46 Selbsthilfegruppen zusammen. Durch Ausbildung von Gesundheitshelfern und Hebammen und nicht zuletzt durch Brunnen- und Latrinenbau, hat sich das Gesundheitswesen schon wesentlich verbessert. Mikrokredite verhalfen bereits zu ersten kleinen Existenzgründungen. Und: Viele der Kinder sind jetzt glückliche Schulgänger.

Ende Juli 2012 - ist die erste Projektphase beendet. Aus eigenen Spendenmitteln wird unsere Andheri-Hilfe das erfolgversprechende Projekt weiterführen. Unsere Stiftung freut sich, für diese an den Rand gedrängten Menschen einen wesentlichen Beitrag geleistet zu haben.

Ein Mädchen schafft es in die Schule